Spielbericht 28.01.2018 Westerwald Koblenz

Da trudelte er ein, der Spielbericht unseres Gastspieler Thorsten vom Sonntag im Westerwald. Hier auf unser Team zugeschnitten. Wer eine allgemeinen Bericht von Thorsten lesen mag, folge diesem Link


Spielbericht 28.01.2018 Westerwald Koblenz

Ich glaube das ist mittlerweile Version Nummer 6, welche ich schreibe für diesen Bericht.

Da darf man sich natürlich die Frage stellen wieso und warum.

Generell ging es mir in diesem Gastbeitrag verstärkt um „meine“ lieben Wikinger. Die Versionen vorab waren entweder zu sehr Spiel-lastig oder einfach nur eine Litanei auf die Jungs an diesem Tag. Nicht dass dies nicht verdient sei, aber führt am Ziel vorbei.

Welches Ziel eigentlich?
Im ASVZ habe ich über den Spieltag an sich geschrieben und hier geht es für mich nun um die Wikinger.

Wer wäre denn am besten geeignet über die Jungs zu schreiben als ein Außenstehender wie ich es bin?

An vergleichen mangelt es mir in dem Punkt ja nun nicht unbedingt, also wollen wir mal.

Erstmal kam das ganze ins Rollen, dass Murphy mich wegen meiner Berichte im ASVZ Forum angeschrieben hat. Auch glaube ich durch meine Enttäuschung, dass ich die Jungs schon auf dem Schirm hatte und den Moment bei Airweapon verpasste Mal mit Ihnen zu Reden.

Nach einigem hin und her, Organisation der Fahrerei, musste leider alleine fahren ich armer Tropf, kam es nun auf dem alten Bundeswehr Tank-Depot zum aufeinander treffen.

Ich kleiner CQB Spieler bin es überhaupt nicht gewohnt länger als 30 Sekunden auf Feindkontakt warten zu müssen, Gott bin ich am Anfang ungeduldig gewesen bei einem so großen Gelände.

Aber es ist eindeutig ein schönes Gelände, man sehe mir mangelnde Vergleichsmöglichkeiten nach.

Viele Wege, kleines Dorf für CQB, viel Vegetation, hin und wieder Fauna und nicht zu vergessen, Dornenbüsche.

Jede menge Dornenbüsche!!!!! Zeitweise war der Wunsch einen Flammenwerfer bei unserem Tesla Hersteller zu bestellen sehr groß. Gut die Referenz versteht keiner mehr in 6 Monaten aber die Zeit in Google zu investieren ist es auf jedenfalls wert.

Neben der Tatsache, dass es ein echt cooler Spieltag gewesen ist und ich mehr oder weniger damit beschäftigt war in die richtige Richtung zu schießen, bleibt der eine oder andere Eindruck doch haften.

Wichtiger Punkt, mehr Weingummirollen mitbringen!

Zur Bestechung, so guter Eindruck und so, hatte ich eine gemischte Tüte an Weingummi mitgebracht. In dieser befanden sich auch Rollen, um diese wurde sich gerade zu geprügelt. Erstaunlich das Männer einfach nicht erwachsen werden.

In Anbetracht der vielen Leute welche sich um eine Rolle prügelten, doppelt so vieler Waffen in einem viel zu kleinen Raum, war meine Angst das gleich die Frage, wer den nun Besitzanspruch auf eine Rolle hat, mit den Murmeln an Ort und Stelle geklärt wird, durchaus berechtigt.

Bin ich froh, dass ich meinen Salat knabbern konnte.

Mit Neid blickte ich auf die eine oder andere stark modifizierte Murmelschleuder in den Händen mancher bärtiger Wikinger.

Da kam ich mir schon sehr klein vor, half allerdings festzustellen das ich anscheinend eher der Zielfernrohr-Typ bin und nicht der Reddot-Kerl, na ja, mal abwarten was die Zukunft bringt. Aber schönes Teil, faszinierend die Flugbahn der BB verfolgen zu können.

Unserem Scharfschützen vom Dienst erfüllte auch so ein paar Klischees, bisschen mürrisch, bisschen kritisch mit allem, bisschen für sich, verschwindet auf einmal ständig, nur über Ihn im Feld zu stolpern und sich eine Beschwerde wegen „viel zu Laut sein“ einzufangen. Aber herzlich. So ein Typ mit dem Mann gern mal ein Bier trinkt.

Davon mal ganz abgesehen auch sehr angenehm, dass man zwar geführt wird, aber nicht an der Leine. Das ich selbst mal des Öfteren verloren ging, lag wohl eher an mangelnder Ortskenntnis und fehlender Fähigkeit zurück zum Team zu finden.

Auch muss man sagen, dass sich diese freundliche Art der Leute sich durch den ganzen Tag durchgezogen hat. Ich habe mich weder als „Außenseiter“ gefühlt noch wurde ich so behandelt. Ich war an dem Tag weder Gast noch Fremder, sondern wie selbstverständlich ein Teil des Teams.

Wobei ich vermute, dass es einem gewissen Rotbärtigen es tierischen Spaß gemacht hat uns durch die Dornenbüsche zu scheuchen, leugne es nicht das war Absicht!

Man sieht also, ich hatte nicht nur Spaß an dem Tag auf dem Gelände und mit meiner Airsoft, sondern auch mit den Leuten um mich herum.

Die Vikings sind Typen, wo das Hobby zwar verbindet, der Mensch aber im Vordergrund steht. Ob das wirklich jedes Team von sich behaupten darf wage ich zu bezweifeln.

Ich freue mich auf zukünftige Spiele mit den bärtigen. Vielleicht auch irgendwann ein Teil davon?

Man sollte es glaube ich so sagen, ich kauf mir eine Axt sollte es dazu kommen.

Ach ja, mich habe ich einmal auf den Bildern gefunden.

Leave a Reply